Andreas Filipancic

Andreas Filipancic

 

St. Radegunder Quellenfest 2017, Arno Kerschbaumer, Heinrich-Maria Rabl, Andreas Filipancic
St. Radegunder Quellenfest 2017

 

Mag. Dr. Andreas Filipancic

 

Jugend und Schulzeit

Ich, Andreas Filipancic, bin geboren und aufgewachsen am Präbachweg an der Grenze der beiden Gemeinden Eggersdorf bei Graz (bis 2015 Höf-Präbach) und Laßnitzhöhe. Durch meine Familie, die seit über 100 Jahren auf dem vulgo Heuschuster lebt, bin ich in der Region verwurzelt.

Nach 5 Jahren HTL-Graz-Gösting (BULME) erkannte ich, dass mein Interesse mehr im historisch-naturwissenschaftlichen Bereich liegt. Deshalb begann ich ein Studium für Geographie und Raumforschung an der Karl-Franzens-Universität.

Studium

Im Rahmen dieses Studiums habe ich mich mit Hydrologie, Projektleitung, Pedologie, Kartographie und Gemeindeentwicklung beschäftigt. Alles immer mit starkem regionalen Bezug. Schon damals oft in Kooperation mit den Gemeinden der Region und besonders mit meiner Heimatgemeinde Laßnitzhöhe.

Im Rahmen meiner Diplom- und Doktorarbeit beschäftigte ich mich erstmals genauer mit der historischen Entwicklung der Villen in Laßnitzhöhe. (siehe auch Die Entstehung des Villenwanderweges).

Selbstständigkeit

Da ich schon immer gerne selbstständig arbeitete (liegt scheinbar in der Familie), beschloss ich, meine weitere Berufslaufbahn im Consulting und Projektmanagement zu starten.

So entstanden der „Laßnitzhöher Villenwanderweg“ und seine „spin offs“: das Peter Rosegger-Buch, der Bildband „Wiedersehen mit Laßnitzhöhe“ und in Kooperation mit dem Hügelland-Büro und den regionalen Gemeinden weitere Projekte. Wie unter anderem die Kulturinitiative „K24“ (die Vereinigung der Kunstschaffenden der Region „Hügel- und Schöcklland“), die regionale „Streuobstaktion“ sowie das jährlich mit Künstlern und Vertretern der Kulinarik veranstaltete Fest „Eat ’n‘ Art“.

Andreas Filipancic

 

Home