vor 2012

September 2000 – Jänner 2001 Digitalisierung von Straßen, Gebäuden und Signaturen für die Kartographiewerkstatt am Institut für Geographie und Raumforschung

Winter 2001 Seminar Bevölkerungsentwicklung in ländlichen und städtischen Kategorien

Seminararbeit Bevölkerungsentwicklung im Alpenraum in ländlichen und städtischen Regionen wird erarbeitet

 

Bevölkerungsentwicklung von 1871 bis heute im Alpenraum

 

Juli 2002 Praktikum bei der Marktgemeinde Laßnitzhöhe

 

Erstellung einer Straßenkarte, Abwasserproblematik

 

Jänner 2004 Praktikum bei Kampussconsulting

 

Wegeplanung und Kartenerstellung für die Region Hügelland östlich von Graz – Schöcklland

 

 

 Diplomarbeit am Institut für Geographie und Raumforschung „Suburbanisierung und Deagrarisierung in den Gemeinden im Riedelland im Osten von Graz“ wurde im Frühling 2004 fertiggestellt

 

Bevölkerungsnetwicklung in der Marktgemeinde Laßnitzhöhe von 1910 bis 2001

weitere Informationen

 

 

Erstellung des Skriptums für die Vorlesung „Ökologische Aspekte des Bodens“ am Institut für Geographie und Raumforschung an der Karl-Franzens-Universität Graz im Frühling 2004

Podsol

 

weitere Informationen

 

Abschluss des Diplomstudiums Umweltsystemwissenschaften Fachschwerpunkt Geographie an der Karl-Franzens-Universität am 1.7.2004

 

Thema der Diplomarbeit: Suburbanisierung und Deagrarisierung in den Gemeinden im Hügelland östlich von Graz

 

Beitrag von Genekult zur Laßnitzhöher Rundschau Nr. 53 :

Filipancic, Andreas – „Laßnitzhöhe im Jahre 1823“, in: Laßnitzhöher Rundschau – Mitteilungsblatt des Bürgermeisters, Dezember 2007  Nr. 53 27. Jahrgang

Grundbesitzer in Laßnitzhöhe 1823

Basierend auf dem Franziszäischen Kataster wird die Geschichte der Region Laßnitzhöhe zur Regionszeit des Kaisers Franz I. erzählt. Dies ist der erste Artikel von Genekult in der Zeitung der Marktgemeinde Laßnitzhöhe.

 

 

Beitrag von Genekult zur Laßnitzhöher Rundschau Nr. 54 :

Filipancic, Andreas – „Der erste Bauboom in Laßnitzhöhe“, in: Laßnitzhöher Rundschau – Mitteilungsblatt des Bürgermeisters, Juli 2008 Nr. 54 28. Jahrgang

Bahnstation Oberlaßnitz mit Apfelfässern und Gasthof zur Bahnhof 1914

Mit dem Eisenbahnbau und der Bahnstation Oberlaßnitz in den 1870ern begann eine Periode des Wachstums und des Tourismus in Laßnitzhöhe. Unter anderem wurden zahlreiche repräsentative Gebäude errichtet, die heute noch das Ortsbild prägen. (siehe auch Villenwanderweg)

 

Beitrag von Genekult zur Laßnitzhöher Rundschau Nr. 55 :

Filipancic, Andreas – „Bevölkerungsentwicklung in Bezug auf die Bebaung im Gemeindegebiet“, in: Laßnitzhöher Rundschau – Mitteilungsblatt des Bürgermeisters, Dezember 2008 Nr. 55 28. Jahrgang

 

 

Entwicklung der geschlossenen Verbauung in Laßnitzhöhe

 

Schwerpunkte und überlicksmäßige zeitliche Zuordnung der Bebaung in der Marktgemeinde Laßnitzhöhe von 1960 bis heute.

 

Abschluss des Doktoratsstudiums der Naturwissenschaften Fach: Geographie an der Karl-Franzens-Universität am 12.2.2010

Dissertationsthema: Kulturlandschaftsdynamik und Nutzungskonflikte im Suburbanisierungsgürtel unter besonderer Berücksichtigung der Marktgemeinde Laßnitzhöhe

 

Individuelle Befähigung für das eingeschränkte Gewerbe im Bereich Consulting – Regionalentwicklung wurde am 19. April 2011 durch die Wirtschaftskammer Steiermark positiv beschieden

 

Arbeitsbeginn für den Verein für gemeinnützige Beschäftigungsprojekte GEGKO in der Marktgemeinde Eggersdorf bei Graz am 6. Juli 2011

Gewerbeanmeldung im Bereich Consulting – Regionalentwicklung am 1. August 2011 bei der Wirtschaftskammer Steiermark, Befähigung ist rechtskräftig.